Freenovation – ein selbstorganisatorischer Online-Marktplatz für Erfindungen

Seit 1994 haben sich mehrere Patent-, Verwertungs- und Technologietransferagenturen als TechnologieAllianz zusammengeschlossen. Dieser Zusammenschluss repräsentiert über 200 wissenschaftliche Einrichtungen. Auf der durch die TechnologieAllianz betriebenen, Plattform – dem Invention Store – finden sich nach Hochschulen oder Sachgebieten sortierbar derzeit ca. 2000 Erfindungen. Das Neue an dieser Plattform ist, dass jede neu eingestellte Erfindung per Mail demjenigen zugesandt wird, der sich dafür interessiert. Jeder kann kostenfrei auf der Plattform angeben, für welches Thema er sich interessiert, und dann wird ihm kostenfrei zu jeder für ihn relevanten Erfindung per Mail eine Kurzbeschreibung zugesandt. Seit kurzem können auch Unternehmen und freie Erfinder den Invention Store nutzen.

Das Innovationsportfolio des Invention Stores umfasst aktuell Erfindungen von über 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern aus über 200 Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen. 2012 wurden über den Invention Store erstmals über 100.000 Technologieangebote pro Jahr per E-Mail versendet.

Wir helfen Ihnen, als Unternehmen oder als Erfinder den Invention Store zu nutzen.

Auf dem Weg zu einem Eintrag im Invention Store durchläuft eine Erfindung drei Schritte: Die Erfindung muss schutzrechtlich gesichert werden, eine Beschreibung muss erstellt werden und Firmen müssen auf den Invention Store hingewiesen werden.

Um seine Erfindung zu schützen, bevor sie Dritten öffentlich zur Verfügung gestellt wird, sollte der Erfinder sie beim Deutschen Patent- und Markenamt anmelden. Dabei ist es sinnvoll, wenn die Erfindungsbeschreibung sehr ausführlich ist und vor der Anmeldung von einem Patentanwalt durchgesehen wird. Dies können wir für eine Anmeldepauschale anbieten. Bereits eine einfache Patentanmeldung, die zwar ausführlich ist aber nicht alle Formerfordernisse erfüllt, sichert dem Erfinder oder einem Unternehmen das Recht, innerhalb des folgenden Jahres eine aufwändig ausgearbeitete Patentanmeldung für Deutschland, Europa oder als internationale Anmeldung einzureichen (www.qlc.de).

Diese Erfindungsbeschreibung wird anschließend in eine sinnvolle Erfindungspräsentation umgewandelt. Hierbei helfen die Mitglieder der TechnologieAllianz gegen eine Präsentationspauschale. Letztlich müssen relevante Firmen auf die Plattform zugreifen. Hier können Sie als Erfinder oder Unternehmen helfen, indem Sie Ihnen bekannte Firmen auf die Plattform in Ihrem Themenbereich hinweisen. Alle teilnehmenden Erfinder, Unternehmen und Hochschulen können daher von sich aus Unternehmen motivieren teilzunehmen. Jedes der heute etwa 1000 teilnehmenden Unternehmen hat Zugriff auf alle Erfindungen des Invention Store.

Nicht ein Vermarkter sondern die Resonanz auf die Veröffentlichung der Erfindung entscheidet über deren Schicksal. Wie bei Ebay bestimmt der Markt den Preis und auch weniger relevante Erfindungen können schnell verkauft werden.

In Zeiten von Internet und Open Innovation entsteht so ein funktionierender online-Marktplatz für Erfindungen.